• Home
  • Unser MGA
  • Hausordnung

Hausordnung

Eine Schulgemeinschaft erfordert gegenseitiges Verständnis und rücksichtsvolles Verhalten auf dem gesamten Schulgelände. Eine Gemeinschaft kann nur gelingen, wenn jeder auch an das Wohl des anderen denkt und sich mit dafür einsetzt, dass jeder so respektvoll behandelt wird, wie man es für sich selbst wünscht.
Zu einem guten Schulklima gehört auch, dass sich alle in ihrer Umgebung wohl fühlen können. Jeder kann mithelfen, dass unsere Schule eine angenehme Atmosphäre ausstrahlt. Eine christliche Schulgemeinschaft sollte sich durch diese Anliegen in besonderer Weise verpflichtet fühlen.

  1. Alle Einrichtungen der Schule sind schonend zu behandeln, insbesondere dürfen Tische und Stühle nicht bemalt werden. Die Räume, Flure und Wände der Schule sind in einem ordentlichen Zustand zu halten. Wer Eigentum der Schule oder von Schülern beschädigt, ist schadenersatzpflichtig.
    Anfallender Müll muss sachgerecht entsorgt werden.
    Bei Unterrichtsende werden der Raum nach Hochstellen der Stühle besenrein verlassen, die Fenster geschlossen, das Licht ausgeschaltet und die Heizung herunter geregelt.
    Darüber hinaus gelten die Klassenpatenschaften. Die Koordinatoren kontrollieren die Kurs- und Klassenräume einmal wöchentlich und führen ein Protokoll.
  2. Nur Sekundarstufe I: Am Mariengymnasium Arnsberg sollen Gegenstände, die den Unterricht stören können – wie Handy, MP-3-Player u. ä. – während des gesamten Vormittags (auch in den Pausen) ausgeschaltet werden. Bei Nichtbeachtung werden die Gegenstände vom Lehrer bis zum Mittag (12.40 Uhr) einbehalten und können bis 13.00 Uhr im Sekretariat abgeholt werden. Notwendige Anrufe können selbstverständlich nach Absprache geführt werden.
    Die Schüler der Sekundarstufe II schalten die Handys während des Unterrichts aus; ansonsten ist der Gebrauch gestattet.
  3. Vor der ersten Stunde (bis 7.10 Uhr) halten sich die Schülerinnen und Schüler auf dem Schulhof, in der Eingangshalle oder im Pädagogischen Forum auf.
    Alle fensterlosen Flure dürfen aus Brandschutz- und Lüftungstechnischen Gründen nicht zum Aufenthalt genutzt werden. Diese Flure dürfen nur als Durchgang zu den Räumen und zum Warten in den fünf Minuten vor Unterrichtsbeginn genutzt werden (separates Gongzeichen).
  4. Der Aufenthalt in den Klassenräumen ist ab 7.10 Uhr und in den kleinen Pausen gestattet, wobei sich alle um Ruhe und Ordnung bemühen.
    Bei Verstößen werden alle Schülerinnen und Schüler des Raumes verwiesen und der Raum wird abgeschlossen.
  5. In den Pausen muss jede Klasse für ausreichende Lüftung sorgen. Dabei bitte im Winter die Heizkörperventile herunter regeln. Während der großen Pausen werden die Klassenräume verlassen. Die Schüler gehen bitte in das Forum oder auf den Pausenhof. Es ist gestattet, sich in der Cafeteria zu verpflegen oder aufzuhalten.
  6. Auf Kleidung, Geld- und Wertsachen muss jeder selbst achten. Die Schule haftet nicht für Beschädigung oder Verlust.
  7. Mit dem Gongzeichen, das den Unterrichtsbeginn anzeigt, halten sich die Schülerinnen und Schüler im Klassenraum auf; Klassentüren werden geschlossen. Sollte eine Lehrkraft zehn Minuten nach Beginn der Unterrichtsstunde noch nicht in der Klasse sein, so ist dies von der Klassensprecherin / dem Klassensprecher im Lehrerzimmer oder im Sekretariat zu melden.
    Beim Warten vor verschlossenen Räumen und Fachräumen bitte leise sein, damit andere nicht gestört werden.
  8. Die Fachräume dürfen nur in Anwesenheit einer Lehrerin / eines Lehrers betreten werden.
  9. Das Verlassen des Schulgeländes ist für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I während Unterrichtszeit und Pausen nicht zulässig (Ausnahmen: Schulwege, etwa zum Sportunterricht, Unterrichtsgänge in Begleitung einer Lehrerin / eines Lehrers).
  10. Fastfood darf nicht auf das Schulgelände mitgebracht und verzehrt werden. Es ist nicht gestattet, den Pizza-Service zu bestellen oder sich per Kurier beliefern zu lassen.
  11. Das Rauchen ist Schülerinnen und Schülern auf dem ganzen Schulgelände prinzipiell untersagt. Alkoholische Getränke dürfen nicht mitgebracht, verkauft oder verzehrt werden.
  12. Innerhalb des Schulgebäudes ist die Benutzung jeder Art fahrbaren Untersatzes und Ballspielen untersagt. Ballspiele sind auf dem Schulhof nur auf den dafür ausgewiesenen Flächen und mit den eigens zugelassenen Bällen erlaubt.
  13. Der Schulhof darf nachmittags auf eigene Gefahr genutzt werden.
  14. Stunden- und Pausenordnung

Sofern in Zweifelsfällen eine abweichende Regelung notwendig wird, entscheidet die Schulleitung.

Diese Hausordnung tritt am 9.3.2009 in Kraft.